StartseiteAktuellesGottesdiensteHeilig KreuzSt. Karl BorromäusImpressum
PfarrgemeinderatGemeindekalender Stellenangebote KIGANewsletterArchiv (Bilder)

 

 

 

„Brich auf, vertraue, wage es, Dich zu verändern. Du wirst verwandelt ankommen!“

 

 

____________________________________________

Während der Faschingsferien 27.02. – 03.03.2017

Sind unsere beiden Pfarrbüros Rosenmontag und Faschingsdienstag ganztägig geschlossen. Aschermittwoch, Donnerstag (02.03.) und Freitag (03.03.) haben beide Pfarrbüros vormittags von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Holzhackerfasching

Mo. 27.02. – Kirche Hl. Kreuz 10.00 Uhr

HELAU und herzlich willkommen!

 

Blickrichtung FASTENZEIT:

 

Aschermittwoch

– wie gewohnt – abendlicher Aufbruchsgottesdienst in die Fastenzeit (um 19.00 Uhr in unseren beiden Gemeinden) mit Aschenauflegung bzw. Aschenkreuz …

„In der Symbolik des Aschermittwochs begegnet mir das Kreuz, es spricht vom Ende, doch es ist auch, wie der Ritus, Zeichen der Befreiung: Im Zeichen des Kreuzes aufbrechen, damit neu die innere Glut entfacht wird, meine Sinnmöglichkeiten des Lebens ausschöpfen und die befreiende Dimension der Botschaft des Jesus von Nazareth leben. Aber auch eine Chance, das Kreuz am Ende der Fastenzeit neu zu verstehen …“    Peter Müller

TIPP: Ein Zettel an meiner Türe, ein Vermerk im Kalender:

Ich bin auf der Suche nach mir, daher bin ich vorübergehend nicht anzutreffen, bis dahin ist, was aussieht wie ich, nur die Verpackung! Guten Weg auf Ostern hin!

 

Senioren-Besinnungstag im PV-Forstenried

mit Pater Christoph Kentrup SJ (geistlicher Leiter im Schloss Fürstenried) am 2. März im Pfarrheim Hl. Kreuz – beginnend um 10.00 Uhr, mit Mittagessen, Kaffee/Kuchen und einer Eucharistiefeier um 15.00 Uhr).

Das Thema heuer – wo wir mit der evangelischen Kirche 500 Jahre Reformation begehen – lautet: „Martin Luther und Ignatius von Loyola – welche Welten liegen dazwischen!“. Bis heute gelten Martin Luther und Ignatius von Loyola als Symbole von Reformation und Gegenreformation. Als Zeitgenossen haben sich allerdings nie kennengelernt. Manches verbindet sie. Beide wussten den überlieferten Glauben radikal auf ihre eigene Person zu beziehen und viele Menschen zu einem intensiven geistlichen Leben anzuleiten. Beide können heute Wegbegleiter auf der persönlichen Suche nach Gottes Gerechtigkeit und Liebe sein …

Bei Interesse/Teilnahme melden Sie sich bitte in den Pfarrbüros oder bei Elisabeth Fuhrer, Tel. 752410.

 

Weltgebetstag „Was ist fair?“

vorbereitet von Frauen von den Philippinen für ALLE! Der ökumenische Gottesdienst und die anschließende Feier findet am 3. März (Fr) in „Wiederkunft des Herrn“ (PV-Fürstenried-Maxhof) statt. Beginn ist 19.00 Uhr. Herzlich willkommen!

Wöchentliche Impulsgottesdienste

Heuer – nicht wie die Jahre zuvor am Mittwochmorgen – sondern am Donnerstagmorgen (beginnend am 09. März) jeweils um 9.00 Uhr in der St.-Karl-Borromäus-Kirche (die Abendmesse entfällt).

„Die Herausforderung der Fastenzeit: Etwas an meinen bestehenden Ordnungen zu ändern, damit Dinge neu in Bewegung und neu ins Fließen kommen können – und sich damit vielleicht auch neu ordnen können. Damit Strukturen Hilfen bleiben und nicht zu Zwängen werden … damit ich neu in mein Leben hereinholen kann, was dem Leben und der Lebendigkeit dient … damit ich mich von dem lösen kann, was mir den Zugang zu Gott versperrt …“    Andrea Schwarz

 

Ökumenische Exerzitien im Alltag

Der Referent Johannes Hagl PR schreibt: „Im Jahr des Reformationsgedenkens haben wir das Gebet Jesu, welches seit Jahrhunderten die Christen aller Konfessionen verbindet, zum Thema der Ökumenischen Exerzitien im Alltag gewählt. Im „Vaterunser“ ist die Frohbotschaft Jesu aufs Kürzeste und Schönste zusammengefasst. „Noch heute“ so schrieb Martin Luther „sauge ich am Vaterunser wie ein Kind, trinke und esse von ihm wie ein alter Mensch, kann seiner nicht satt werden …“ Und Teresa von Avila meinte sogar, man brauche nur dieses Gebet zu studieren und zu meditieren, um das erfüllende Leben der Nachfolge Jesu zu entdecken und zu leben. Was bedeutet uns Heutigen dieses „uralte“ Gebet, das so viele Generationen vor uns schon gebetet haben? Wir laden Sie herzlich ein, mit diesen Ökumenische Exerzitien im Alltag, das Gebet Jesu für sich neu zu entdecken!

Und zwar immer dienstags (07./14./21./28.03. und 04.04. mit Abschluss-Wortgottesdienst) um 19.30 Uhr in der Bücherei des Pfarrheims St. Karl Borromäus. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich; teilnehmen kann jede und jeder! Bitte melden Sie sich bei Interesse/Teilnahme im Pfarrbüro St. Karl Borromäus oder kommen am ersten Abend einfach dazu.

 

Morgendliche Schülergottesdienste

in St. Karl Borromäus immer dienstags um 7.00 Uhr im Pfarrsaal – mit anschließendem Frühstück mit Nutella („Ich glaube, es gibt in unserem Leben ganz andere Dinge, durch die ich mich der Lebendigkeit verweigert habe, mich von Gott entfernt habe, als gerade das Stück Schokolade“, schreibt Andrea Schwarz). Beginn ist der 7. März!

 

Kreuzwegandachten

sind immer freitags um 17.30 Uhr in der St.-Karl-Borromäus-Kirche – beginnend am 2. März.

„Andrer Leute Kreuz lehrt das eigne tragen“ lautet ein Sprichwort …